Diamond Motel

Am Fr 28. + Sa 29. November 2014

Ein Abend zwischen Autoren-Lesung, Kino und Konzert mit Texten von Franz Dobler, Projektionen von Pencil Quincy und Musik von Digger Barnes

Ein Schriftsteller sitzt in der Provinz fest. Er hat sich in einem Motel eingemietet und wartet ab. Liest, schreibt und sieht aus dem Fenster. Auf schlaflose Nächte folgen verkaterte Tage. Gäste scheint es ansonsten keine zu geben. Der Rezeptionist vertreibt sich die Zeit auf der Gitarre, die Neonreklame blinkt vor sich hin, es regnet und am Horizont braut sich etwas zusammen..


„Ich rauchte und hielt

den Kopf aus dem Fenster und ließ
den Arm raushängen
mit der glühenden Zigarette
und passte auf, dass mich
niemand dabei beobachtete
und versuchte den Rauch
der ins Zimmer wehte
nach draußen zu pusten,

denn es kostete 300 Dollar

wenn der Rauchmelder losging

und wenn ich ausgeraucht hatte,

warf ich die Kippe nicht in den Innenhof,
sondern rannte zum Wasserhahn

und löschte sie und wickelte sie

in eine dicke Schicht Klopapier
und spülte sie im Klo runter.

Auch eine Zigarette zu rauchen

kann eine zähe Sache sein.“

(Franz Dobler „Block des Grauens”)

„I’m goin back on the road

with a heavy bag, a heavy load

don’t know my way, just headin’ west

it’s hard to leave now but it’s harder to rest.“
(Digger Barnes „Long Way“)

↓ Programm
Diamondmotel plakat web

Mitwirkende/ Links

Pencil Quincy alias Raoul Doré ist Filmemacher, Videokünstler und Grafiker. Er lebt und arbeitet in Hamburg und Bremen. www.pencilquincy.org


Digger Barnes ist Musiker, Songwriter und Entertainer. Er lebt in Hamburg, ist aber lieber auf Tour oder mit seinem Wohnwagen unterwegs. www.diggerbarnes.net

Franz Dobler schreibt Romane und Erzählungen, aber auch Sachbücher über politische Themen und Pop-/ Subkultur. In seinen Texten äußert er oft Kritik an den konservativen Kräften seiner heimatlichen Gefilde namens Bayern. Außerdem ist er DJ und Journalist, gibt Musik–Kompilationen heraus. Er lebt in Augsburg. www.franzdobler.de
Am 22. Nov liest Franz Dobler solo aus seinem Roman ›Ein Bulle im Zug‹

Tickets
reservieren

Tel. 0421 520 80 70
(Mo-Fr. 10 - 15 Uhr oder AB)
Reservierung für Rollstuhlfahrerplätze empfohlen