LICHTUNG :: manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern werch ein illtum

UNTERSUCHUNG ÜBER DAS GLÜCK MIT ANDEREN IN STÄDTEN ZU LEBEN - TEIL I
Premiere am Do, 18. September

Beim Schauspieler und Peter Trabner ist das Glück eingezogen: im vergangenen Jahr durfte er sich über einen stolzen Lottogewinn von 13,5 Millionen Euro freuen. Was tun mit so viel Geld? Kurzerhand legte er seine Arbeit nieder und zog von der Spree an die Weser. Einen Teil des Vermögens investierte er in ein gerade fertig gewordenes Haus auf dem Stadtwerder. Nun lädt er die Bremer zur Hausbesichtigung ein.

Autor und Regisseur Lajos Talamonti nimmt Trabners Umzug zum Anlass, in zwei Performances das psychosoziale Mikroklima des Stadtwerder zu untersuchen. Talamontis Interesse gilt einem aktuellen Thema, das nicht nur den Neustädtern unter den Nägeln brennt: Bebauung.

In Teil 1: „LICHTUNG :: manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern werch ein illtum“ erzählt der ewig umherziehende Trabner von seinem neuen Leben in der minimalistischen Villa und vom Sesshaftwerden. Einen normalen Theaterabend darf das Publikum also nicht erwarten. Aber es kann verfolgen, wie Talamonti einen alten Freund mit Brot und Salz besucht und einen Blick in die minimalistische Würfelvilla werfen.Teil II dieses Experimentes erleben Sie dann im November.

↓ Programm
Lichtung a3 layout20140723 3

Termine & Tickets

18.09.2014 | 19:00
LICHTUNG
Premiere | Ausverkauft
Treffpunkt Schwankhalle

19.09.2014 | 19:00 | Ticket kaufen »
LICHTUNG
Treffpunkt Schwankhalle

20.09.2014 | 19:00 | Ticket kaufen »
LICHTUNG
Treffpunkt Schwankhalle

↓ Programm

Termine/ Credits

(I) „LICHTUNG :: manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern werch ein illtum“
Premiere am Do, 18. September 2014 | 19:00 Uhr
Weitere Spieltermine: Fr, 19. und Sa, 20. September 2014 | jeweils 19 Uhr | Treffpunkt Schwankhalle Foyer
(Der Veranstaltungsort befindet sich auf dem Stadtwerder, die Gäste begeben sich gemeinsam von der Schwankhalle auf den Weg dorthin)

(II) „Stadt des Lichts :: Resozialisierung spielen“
Premiere am Do, 06. November 2014 | 20:00 Uhr
Weitere Spieltermine: Fr, 07., Sa, 08., Do, 20. und Fr, 21. November 2014 | jeweils 20 Uhr in der Schwankhalle

von/mit: Lajos Talamonti, Peter Trabner

Eine Produktion der Schwankhalle Bremen

Mitwirkende

Lajos Talamonti ist Darsteller, Regisseur und Autor. 1999 gründete er in Berlin die Produktionsplattform ersatzverkehr / urban lies, für die er mehrere Produktionen realisierte. Seit der Produktion „Ersatzverkehr 2002... rechts die malmenden Irrfelsen“ für Theater der Welt arbeitet er an den Übergängen von urbaner Wirklichkeit und fiktionalen Situationen im städtischen Raum. „Superposition - Eine Wissensgesellschaft“ entstand in Zusammenarbeit mit der Humboldt Universität Berlin an den sophiensaelen Berlin als Selbstexperiment repräsentativer Laien. Weitere Arbeiten wie „Oh Weser, Du Schicksalsstrom“ und „Vorsicht mit der Axt, Eugen!“ entstanden in Koproduktion mit dem Jungen Theater Bremen. 2007 entstand „Sphären-Versammlung“, eine begehbare theatrale Installation in Koproduktion mit dem Donaufestival. Für das Theater an der Parkaue in Berlin inszenierte und schrieb er das Jugendstück „Alkohol!“ und führt Regie bei „Borderlines“, in Zusammenarbeit mit dem West Yorkshire Playhouse in Leeds (UK). Lajos Talamonti ist seit 2000 Ensemblemitglied von Nico and the Navigators. Als Darsteller arbeitete er mit zahlreichen RegisseurInnen wie Hans- Werner Kroesinger, Jacob Wren (PME), den Gruppen Forced Entertainment und Two Fish sowie mit Robin Arthur/Gesine Danckwart zusammen. Seit 2010 inszenierte er drei Stücke am Nationaltheater Mannheim. In der Schwankhalle zu sehen ist er in der Eigenproduktion RAUSCH nach Falk Richter/ August Strindberg und in dem Gastspiel PREENACTING EUROPE von Interrobang.


Peter Trabner, Schauspieler, wurde am 23. Januar 1969 in Bückeburg geboren und ist in Obernkirchen in Niedersachsen aufgewachsen. Ausgebildet wurde er unter anderen von dem Pantomimen Eberhard Kube. Peter Trabner arbeitet als Bewegungstrainer auf Basis der freien Improvisation mit Tänzern, Schauspielern und Jugendlichen im Rahmen von Festivals, an Theatern oder mit dem TUSCH Berlin, aber auch als Conferencier. Mit dem Chaos-Clown Jacques Pipette und dem Comedy-Polizisten HERR RICHTIG war er in den letzten Jahren im gesamten Bundesgebiet sowie auf zahlreichen Veranstaltungen im Ausland und auf Festivals unterwegs. Ein weiteres eigenes Projekt stellt die Wohnmobilperformance „Das billigste Gastspiel aller Zeiten“ dar, dafür entwickelte Trabner die Idee und führte Regie. Zuletzt war er in sehr erfolgreichen Filmproduktionen wie ‚Dicke Mädchen‘ , „Silvi“, „Räuber“ oder „Papa Gold“ oder im TV („Stromberg“, „Soko“, „Tatort“) zu sehen.Für „Bettina bummelt“ an der Parkaue arbeitete Peter Trabner bereits zum neunten Mal mit der Gruppe Two Fish zusammen.

Tickets
reservieren

Tel. 0421 520 80 70
(Mo-Fr. 10 - 15 Uhr oder AB)
Reservierung für Rollstuhlfahrerplätze empfohlen