GUT

Konzert am 13. Oktober 21:30 Uhr in der HAVARIE
ab 19 Uhr geöffnet DJ: PINKY ROSE

gut bestreiten 2014 schon das elfte Jahr Ihrer wechselhaften Bandgeschichte, die aktuelle Besetzung und hoffentlich auch die für die nächsten 11 Jahre besteht aus Sänger und Texter Jochen Klüßendorf, Gitarrist Gordon Wray, Schlagzeuger Lutz Möllmann, der gar nicht mehr so neuen Bassistin Tina Brons und Jan Fritsch an Banjo und Blasinstrumenten.
Was die Poesie angeht, gibt gut sich Mühe, vieles in der Schwebe zu lassen und niemanden mit Sinn und Sentiment über den Haufen zu rennen, aber wer zuhört findet. Musikalisch ordnet sich gut freiwillig dem selbsterfundenen Genre Countrybeat unter; das dritte Album der Band wird WIR BLEIBEN DRAUSSEN heissen und
hoffentlich noch dieses Jahr bei dem Bremer Label FUEGO erscheinen.

LINKS:
gut.nu 
www.facebook.com/gutband

Gut grafik
Collage gold
Havarie web2-byanjafussbach (1)

HAVARIE Programm

Vom 08. bis 19. Oktober 2014 HAVARIE  in der Schwankhalle:

08.Oktober | 20 Uhr RAUSCH Theater nach August Strindberg und Falk Richter
09.Oktober | 20 Uhr RAUSCH Theater nach August Strindberg und Falk Richter  | 21:30 Uhr JAKOB JAKOB Konzert
10. Oktober | 20 Uhr RAUSCH Theater nach August Strindberg und Falk Richter | 21:30 Uhr DIGGER BARNES Konzert
11. Oktober | 21:30 Uhr FELIX KUBIN Konzert
12. Oktober | 19:00 Uhr STATION 17 ‹Alles für alle Tour› Konzert                      
13. Oktober | 21:30 Uhr  GUT Konzert

14. Oktober | 21:30 Uhr THE GENTLE LURCH Konzert
15. Oktober | 20:00 Uhr MONARCH Theater | 21:30 Uhr DIE SONNE Konzert
16. Oktober | 20:00 Uhr MONARCH Theater | 21:30 Uhr TONIA REEH + RUDI FISCHERLEHNER Konzert
17. Oktober | 20:00 Uhr MONARCH Theater | 21:30 Uhr SPAGHETTI WINGS Konzert
18. Oktober | 19:00 Uhr RIKE SCHEFFLER Konzert | 21:30 Uhr SØS GUNVER RYBERG Konzert
19. Oktober | 19:00 Uhr ›DIE BLUMEN DES BÖSEN‹ CHRISTIAN REDL & VLATKO KUCAN Konzert Performance

Theater + Konzerte in der HAVARIE

Die Rauminstallation HAVARIE von Anja Fußbach und Tobias Lange ersetzt die vermeintlich lineare Bewegung durch Zeit und Raum durch ein assoziatives Verbinden und spielerisches Komponieren beweglicher Objekte. Der Besucher betritt ein Heterotop (aus gr. hetero / anders, topos / Ort). Kirchen, Galerien, Gefängnisse, Kneipen und Festsäle - all diese Orte sind befrachtet mit Utopien. Das Heterotop der ideellen Kneipe ist aufgeladen mit (Alb-)Träumen, Sehnsüchten und Ängsten; mit Leidenschaften und Erinnerungen. Nicht scharf umrissen, sondern skizzenhaft, verschwommen. Durchlässig für neue Bedeutungen, indem es festgelegte Strukturen auflöst und zu Variablen macht.
Die „Havarie“ ist nicht mehr und nicht weniger als die Abstraktion eines bekannten Raumes: eine auf ihre Grundausstattung reduzierte Kneipe. Wände, Möbel, Tresen, Musikbox, Getränke - alles auf Rollen. Alles folgt der eigenen Entscheidung, setzt sich zu den Besuchern in Beziehung und wird von ihnen in Beziehung gesetzt.

Die HAVARIE war erstmalig zu sehen im Alten Saal der Schwankhalle vom September bis Dezember 2013 und Kontext für Gastspiele, Lesungen, Konzerte, Reihen und Theaterproduktionen.

Tickets
reservieren

Tel. 0421 520 80 70
(Mo-Fr. 10 - 15 Uhr oder AB)
Reservierung für Rollstuhlfahrerplätze empfohlen